Ensemble

Foto: Jan Pauls


Das Ensemble Ruhr ist ein Orchester aus der Region für die Region
– stolz führt es die Ruhr im Namen. Es ist das einzige professionelle, von den Musikern gemeinsam geleitete und ohne Dirigenten auftretende Kammerorchester im Ruhrgebiet und versammelt ausgezeichnete Musiker, die bereits mit preisgekrönten Kammermusik-Formationen, wie dem Signum Quartett oder dem Morgenstern Trio, international für Aufsehen sorgten. Von der Bundesregierung wurde das Ensemble Ruhr 2014 mit dem Titel „Kultur- und Kreativpilot“ ausgezeichnet und ist damit einer der Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs. Mit spannenden, oft spartenübergreifenden Konzertprojekten, etwa mit bildenden oder Performancekünstlern, an außergewöhnlichen Orten begeistert das Ensemble Ruhr altes wie neues Publikum für zeitgemäßen Hörgenuss aus sämtlichen musikalischen Epochen.

Für seine weiterführende Arbeit erhält das Ensemble Ruhr ab 2020 eine dreijährige Ensembleförderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein- Westfalen.
2020 wurde das Ensemble Ruhr für seine außergewöhnlichen und innovativen Konzepte und sein kulturelles Engagement für die Stadt Essen mit dem Allbau-Kulturpreis der Stadt Essen ausgezeichnet.

Mit dem Projekt „Sehnsucht und Ahnung“ wurde das Ensemble Ruhr als eins von 27 freien Orchestern für das Corona-Hilfsprogramm „Orchester vor neuen Herausforderungen“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien ausgewählt.
Selbstbestimmt konzertiert das 2012 gegründete Orchester auf höchstem künstlerischen Niveau. Anstelle eines Dirigenten laden sich die Mitglieder des Ensemble Ruhr für ihre gefeierten Auftritte namhafte Solisten oder Konzertmeister ein: Gleich das Debütkonzert leitete einer der gefragtesten Konzertmeister der Republik, Florian Donderer von der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Innerhalb kürzester Zeit folgten auch der Bratschist Nils Mönkemeyer und der ebenfalls für seine Ausdrucksstärke berühmte Klarinettist David Orlowsky der Einladung des jungen Kammerorchesters.

Mit seinen wegweisenden Projekten sprengt das Ensemble Ruhr die Grenzen zwischen den Künsten, den Epochen und den Generationen: In spartenübergreifenden Kooperationen und mit Mut zu neuen Inszenierungen öffnet das Orchester neues Publikum für die Musik. Egal, ob im Fußballvereinsheim oder im Konzertsaal, in Verbindung mit Lichtinstallationen, Poetry Slam, Fotografien, Schauspielkunst oder Flugtheater – das Ensemble Ruhr schafft Verbindungen und zeigt innovative künstlerische Wege auf. Daneben setzt es sich mit gesellschaftlichen und aktuellen Themen auseinander. So realisierte es mit HEIMAT? ein gemeinsames Konzert mit Geflüchteten, mit Gemeinden unterschiedlicher Religionen in deren Gotteshäusern das Projekt BRIDGES. Als Kammerorchester aus dem Ruhrgebiet zeigt das professionelle Ensemble auch seine Verbundenheit mit der Region: In „Die sieben letzten Worte an sieben Orten“ inszenierten die Musiker auf musikalische Weise Orte, die positiv und negativ mit dem Strukturwandel, im Rahmen der „Grünen Hauptstadt Europas – Essen 2017“ Orte, die mit der Energiewende in Verbindung stehen.

Besonders am Herzen liegen dem Orchester auch die jüngsten Zuschauer. Mit regelmäßigen Angeboten, wie Kammermusikworkshops oder Kinderkonzerten, begeistert das Ensemble Ruhr schon von Kindesbeinen an und weit darüber hinaus. In der Reihe „Carlas Kinderkonzerte“ der Zeche Carl Essen beispielsweise ist das Ensemble Ruhr regelmäßiger Gast.

 

Künstlerische Leitung und Projektleitung

Anna Betzl-Reitmeier (Violoncello) und Antje Weltzer-Pauls (Violine),
Gründungsmitglieder des Ensemble Ruhr.


Geschäftsführung


Barbara Walter